• Karl Obermann

3DEXPERIENCE Lab in München eröffnet: Da staunst Du

Am 27. September 2022 hat Dassault Systémes sein 3D Experience Lab in München eröffnet. Wie schon kürzlich in der Form eines Interviews berichtet, handelt es sich um ein globales Impact Lab, welches zukunftsweisende Projekte mit starken positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft hat. Das neue Hightech Labor soll Startups dabei helfen, schnell voranzukommen.

Die französische Generalkonsulin in München, Corinne Pereira da Silva, durch-trennt das Band am 3Dexperience Lab und eröffnet es damit. Bild: Sebastian D´Halloy.
Die französische Generalkonsulin in München, Corinne Pereira da Silva, durchtrennt das Band am 3DEXPERIENCE Lab und eröffnet es damit. Bild: Sebastian D´Halloy.

Mit dem 3DEXPERIENCE Lab kommt Dassault Systémes seiner Philosophie und Verantwortung eines sozialen Unternehmens nach und nutzt seine 40-jährige Erfahrung im Bereich der virtuellen Technologien. Es schafft Rahmenbedingungen, die offene Innovationen für eine nachhaltigere Welt ermöglichen. „Das 3DEXPERIENCE Lab verbindet kollektive Intelligenz mit einem kollaborativen Ansatz, um das Unternehmertum zu fördern, neue Erfahrungen zum Leben zu erwecken und die Zukunft der Gesellschaft mit positiven Veränderungen zu prägen“, so Dassault Systémes selber. Aber denken muss man schon selbst noch.


„In den letzten Jahren hat sich die Start-up-Szene in Deutschland rasant entwickelt und eine Vielzahl vielversprechender Ideen ist entstanden. Mit unserem 3DEXPERIENCE Lab in München wollen wir junge Erfinder weiter fördern und ihnen eine Heimat geben“, sagt Frédéric Vacher, Head of Innovation bei Dassault Systémes. „Als Gesellschaft stehen wir derzeit vor enormen Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Entwicklung neuer Energiequellen und der nahhaltigen Nutzung von Ressourcen. Um diese zu bewältigen, müssen wir über den Tellerrand hinausschauen und neue Wege beschreiten.“


Einige vielversprechende deutsche Start-ups nutzen bereits die Vorteile des Start-up-Accelerator-Programms:

Sewts bringt Robotern den Umgang mit Textilien bei, AES gewinnt Öl aus Abfall zurück, The Exploration Company macht Weltraumforschung erschwinglich und nachhaltig, Kevin automatisiert Pharmalabore mit einem mobilen Roboter und Kraftblock speichert Energie in einem thermischen System.

Heike Freund, Chief Operating Officer, bei Marvel Fusion, stellte bei der Eröffnungsfeier ihr Projekt der Entwicklung eines Fusionskraftwerks vor. Wie engagiert sie ist, zeigt schon allein das Bild. Bild: Sebastian D´Halloy.
Heike Freund, Chief Operating Officer, bei Marvel Fusion, stellte bei der Eröffnungsfeier ihr Projekt der Entwicklung eines Fusionskraftwerks vor. Wie engagiert sie ist, zeigt schon allein das Bild. Bild: Sebastian D´Halloy.

Dassault Systémes wählt die Projekte anhand von Schlüsselkriterien aus, zu denen auch die Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) gehört, mit dem Ziel, Produkt, Natur und Leben in Einklang zu bringen.


Vielversprechend

Wenn man den schon heute existierenden Unternehmen, die hier mitarbeiten und die 3DEXPERIENCE Plattform nutzen, eine Überschrift geben soll, dann diese: Vielversprechend. Über eines dieser jungen Unternehmen hatten wir schon im Rahmen des Interviews berichtet: Kraftblock. Einige weitere sollen hier erwähnt sein.


Roboter zur Wartung im Bahnbetrieb von Schienenfahrzeugen.

„Dem kannst du mal die Schuhe besohlen, während er Galopp läuft.“ Dieses alte Bonmot stimmt hier nicht ganz, hat aber auch was davon an sich. Die Firma Servail bietet ein Gerät zur Wartung von Schienenfahrzeugen im laufenden Betrieb. Das Münchner Start-up entwickelt dafür einen kompakten Roboter, der nicht in das Lichtraumprofil von Schienenfahrzeugen ragt und so den Wartungsprozess ohne Beeinträchtigung des laufenden Betriebs ermöglicht. So lassen sich Streckensperrungen deutlich reduzieren und folglich die Streckenverfügbarkeit maximieren – ein wichtiger Hebel, um dem steigenden Personen- und Güterverkehr zu begegnen.


Ohne Roboter keine Eröffnung eines Hightech-Labors. Dieser hier kann in Laboren sehr gut Proben transportieren. Bild: Sebastian D´Halloy.
Ohne Roboter keine Eröffnung eines Hightech-Labors. Dieser hier kann in Laboren sehr gut Proben transportieren. Bild: Sebastian D´Halloy.

Ottobahn: Optimierung des Stadtverkehrs

Das Unternehmen möchte mit autonomen Kabinen nicht nur den Stadtverkehr optimieren, sondern Mobilität ganz neu denken. Deshalb entwickelt das Münchner Start-up ein auf Schienen geführtes Transportsystem mit einzelnen Kabinen, das, in bis zu zehn Metern Höhe, über oder parallel zum Straßenverkehr operieren soll. Die autonom fahrenden, elektrisch angetriebenen Kabinen können individuell per App gerufen werden. Ein Algorithmus berechnet in Echtzeit stets die schnellste Verbindung für sämtliche Pods entlang der Strecke. Mit diesem Komfort und der hohen Flexibilität, möchte OTTOBAHN der Gesellschaft eine nachhaltige Alternative zum Auto bieten. Der Spatenstich für eine Referenzstrecke in Taufkirchen, im Süden von München, ist im März 2022 bereits erfolgt – nur drei Jahre nach Gründung des Unternehmens. Diese schnelle Umsetzung war für OTTOBAHN durch den Einsatz des Programms 3DEXPERIENCE Works für Start-ups möglich: Mit diesem Programm fördert Dassault Systémes die Realisierung nachhaltiger Ideen und stellt Gründern die notwendigen Software-Tools für CAD, Simulation und Visualisierung zur Verfügung. Zentral für die Mobilitäts-Pioniere ist die 3DEXPERIENCE Plattform in der Cloud. Alle Projektbeteiligten können durch eine Single-Source-of-Truth von überall aus auf die aktuellen Datenversionen zugreifen – ob aus dem Büro, Home Office oder von unterwegs. Einen ausführlichen Bericht zur Ottobahn findet man hier.


Solardrohne

Mit der Kraft der Sonne die Luftfahrt vorantreiben – dieses Ziel verfolgt das französische Start-up XSun und entwickelt dafür neue Arten von unbemannten Solar-Drohnen (Unmanned Aerial Vehicle) für große Reichweiten. Um die Herausforderungen zu meistern, mit denen XSun bei der Entwicklung innovativer Luftfahrzeuge konfrontiert ist, wird das Start-up von Dassault Systémes unterstützt und setzt auf die 3DEXPERIENCE Plattform in der Cloud. Sie ermöglicht es dem Unternehmen, alle Daten auf einer einzigen Plattform zu entwickeln und zu konsolidieren, um eine eindeutige und klare Konfiguration aller Teilsysteme sicherzustellen. Durch die Zusammenarbeit mit dem 3DEXPERIENCE Lab profitiert XSun von Dassault Systémes großem Ökosystem und ist so in der Lage, die Entwicklung entscheidend zu beschleunigen. Genutzt hat das Start-up die 3DEXPERIENCE Plattform für die Konstruktion und Simulation ihrer Lösungen und profitiert von dem Expertenwissen des 3DEXPERIENCE Lab Netzwerk eigenen Projekte besonders schnell umzusetzen.


Mögen durch diese Türe noch viele Menschen gehen und die Hilfe finden, die sie sich wünschen.
Mögen durch diese Türe noch viele Menschen gehen und die Hilfe finden, die sie sich wünschen.

MARVEL FUSION: Fusuinsenergie als saubere Energiequelle

Marvel Fusion hat sich zum Ziel gesetzt, eine der größten Herausforderungen der Menschen zu lösen: Die Erzeugung unbegrenzter emissionsfreier Energie. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Ludwig-Maximilians-Universität, München, der Stanford University und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) möchte das Münchner Cleantech-Start-up die Art der Energieerzeugung revolutionieren und greift dabei auf eine saubere, unerschöpfliche Energiequelle zurück – die Fusionsenergie.

Diese Quelle ist optimal geeignet, um die wachsende weltweite Nachfrage nach kohlenstofffreier, sicherer und zuverlässiger Grundlastenergie rund um die Uhr zu wettbewerbsfähigen Preisen zu decken. Als Teil des „Global Acceleration Program“ unterstützt das 3DEXPERIENCE Lab das Start-up bei ihrer Vision einer nachhaltigen und unbegrenzten Energiegewinnung. In diesem Rahmen nutzt das Start-up die 3DEXPERIENCE Plattform für die Konstruktion und Simulation ihrer Lösungen und profitiert von dem Expertenwissen des 3DEXPERIENCE Lab Netzwerks.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen