• Karl Obermann

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

Aktualisiert: 14. Dez 2020

Dieses universelle Gesetz gilt eigentlich überall. Worauf wir uns konzentrieren, da fließt unsere Energie hin und erschafft, was wir fixieren. Das gilt natürlich auch für die Naturwissenschaft und Technik. Wenn wir an die „großen Erfinder“ denken, wie Zeppelin, Benz, Dornier..., die waren konzentriert und klar fixiert. Morgens der erste und abends der letzte Gedanke, galt ihrem Werk – nach allem was wir wissen.



Die Energie folgt der Aufmerksamkeit, das gilt natürlich auch im negativen Sinne. Wenn ein Kranker immer über seine Krankheit spricht und immer wieder, wird die Krankheit dann schwächer oder stärker? Stärker natürlich. Stattdessen hilft ein Postulat: Ich bin ganz gesund, der Krankheit die Kraft zu nehmen.


Nun kommen wir zum Kern der Dinge in unserer Zeit: Corona. Wenn Medien, allen voran das Fernsehen, im Verein mit Politikern und Wissenschaftlern, die Energie eines ganzen Volkes auf das lenken, was man eigentlich los werden will, wird die Sache dann stärker oder schwächer?


Stärker natürlich! Und das ist genau was wir zurzeit erleben. Die Sache ist kaum noch zu beherrschen. Es mag ja einzelnen Politikern dienen, die sich dann als Retter aufspielen können. Dem Land dient es nicht.


Statt der Info-Orgie jeden Nachmittag und Abend, sollte man einmal am Tag eine Zusammenfassung machen und fertig. Die Menschen sollen sich mit anderen Dingen beschäftigen: Ihrer Arbeit, Fußball, Hobbys, der Familie usw. Nur dann kann die Energie, pro Corona, abgeschwächt werden.


Dieses hier kostet nichts, kann jederzeit an jedem Ort angewendet werden.

Wer es nicht glaubt, solls selber ausprobieren. Immer das fokussieren was man will und nicht das Gegenteil. Zu diesem Thema gibt es schon viel Literatur. Nehmt sie Euch vor und habt mehr Spaß im Leben.


Herzlichst Ihr

Karl Obermann


5 Ansichten0 Kommentare

PER E-MAIL ABONNIEREN

Besuchen Sie auch www.cad.de

© 2020 Zwischen Himmel und Erde