top of page
  • AutorenbildKarl Obermann

Engineering Base bei Sunfire: Simultane Zusammenarbeit aller Ingenieur-Disziplinen

Der bislang als Technologieführer im Bereich E-Fuels bekannte Dresdener Betrieb Sunfire hat nun eine Partnerschaft mit dem E-CAD-Entwickler Aucotec geschlossen. „Diese Partnerschaft soll dazu beitragen, grünen Wasserstoff in großem Maßstab zu produzieren und rentable Geschäftsmodelle für eine zunehmend nachhaltige Welt zu fördern.“, so Prof. Dr. Wolfgang Staroske, Direktor Projekt Engineering bei Sunfire.


Demo4Grid Alkaline Electrolyzer: Aucotecs Engineering Base bildet für Sunfire das Fundament für eine deutlich effizientere und agilere Anlagenentwicklung sowie ein übersichtliches modulares Engineering (Bild: Sunfire GmbH)
Demo4Grid Alkaline Electrolyzer: Aucotecs Engineering Base bildet für Sunfire das Fundament für eine deutlich effizientere und agilere Anlagenentwicklung sowie ein übersichtliches modulares Engineering (Bild: Sunfire GmbH)

Modulares Engineering, schlankere Prozesse, einheitliche Software-Landschaft, weniger Fehler – die strategische Partnerschaft zwischen Engineering Software-Spezialist Aucotec und Sunfire, einem Technologieführer im Bereich Wasserstoff mit Sitz in Dresden, löst gleich mehrere Herausforderungen für das Elektrolyse-Unternehmen. Sunfire setzt ab sofort auf die Kooperationsplattform Engineering Base (EB) von Aucotec.


Engineering-Prozesse im Mittelpunkt

Dass es auf dem internationalen Wassersstoffmarkt noch viel zu wenig Elektrolyse-Kapazitäten für die benötigten Mengen gibt, ist kein Geheimnis. Aucotec hat es sich zur Aufgabe gemacht, Elektrolyseur-Hersteller dabei zu unterstützen, ihre Kapazitäten schneller zu erhöhen und ihre Wachstumschancen zu nutzen.


Dabei liegt der Schwerpunkt auf optimierten, skalierbaren Engineering-Prozessen für kürzere Projektlaufzeiten. Das Mittel dazu: Die datenzentrierte Kooperationsplattform Engineering Base (EB). Ihre Antworten auf die Herausforderungen in der Anlagenentwicklung haben auch Sunfire überzeugt: „Das objektorientierte Datenmodell von Engineering Base bildet für uns das Fundament für eine deutlich effizientere und agilere Anlagenentwicklung, sowie ein übersichtliches modulares Engineering“, betont Dr. Wolfgang Staroske. „EB ermöglicht eine kollaborative und simultane Zusammenarbeit aller Ingenieursdisziplinen, bei der jede Änderung oder Ergänzung sofort für alle Beteiligten sichtbar und nachverfolgbar ist.“


Prof. Dr. Wolfgang Staroske, Director Project Engineering bei Sunfire. (Bild: Sunfire GmbH)

Nicht nur vereinheitlichen, sondern auch die Fehleranfälligkeit durch konsistente Daten und automatisches Änderungsmanagement deutlich verringern. „Das erhöht die Dokumentationsqualität. Gleichzeitig bündelt EB Unternehmens-Know-how zentral in seiner Datenbank“, sagt Staroske. „Wir können so sehr viel effizienter arbeiten und versprechen uns einen geringeren personellen Aufwand.“ Besonders steht EBs Fähigkeit, disziplinübergreifend zu modularisieren im Sunfire-Fokus. „Wir arbeiten mit hoch standardisierten Modulen zum 'Zusammenklicken' und skalieren Anlagen durch Multiplikation der Module“, so Staroske.


Sunfire-Elektrolyseur: Aucotec unterstützt Elektrolyseur-Hersteller dabei, ihre Kapazitäten schneller zu erhöhen und ihre Wachstumschancen zu nutzen. (Bild: Sunfire GmbH)
Sunfire-Elektrolyseur: Aucotec unterstützt Elektrolyseur-Hersteller dabei, ihre Kapazitäten schneller zu erhöhen und ihre Wachstumschancen zu nutzen. (Bild: Sunfire GmbH)

Als Gesamtpaket überzeugend

„Die Plattform hat unsere wichtigsten Anforderungen erfüllt: Komplette Objektorientierung, glasklare Navigationsmöglichkeiten sowie bessere Elektro- und Verfahrenstechnik-Funktionen. Für letztere haben wir den Markt lange sondiert, und erst EB hat uns schlussendlich überzeugt“, ergänzt Staroske. „Die Partnerschaft mit Aucotec wird dazu beitragen, grünen Wasserstoff in großem Maßstab zu produzieren und rentable Geschäftsmodelle für eine zunehmend nachhaltige Welt zu fördern.“ Aucotec wird Sunfire zudem intensiv bei EBs Einführung unterstützen.

In naher Zukunft plant Sunfire, EBs Engineering-Daten mithilfe intelligenter Integrationen unternehmensweit zu vernetzen. Dabei rechnet das Unternehmen mit einem steigenden Bedarf an Lizenzen, der durch Aucotecs flexibles Token-Lizenzmodell abgedeckt werden soll.


Für Aucotec ist die Kooperation mit Sunfire eine wichtige Bestätigung: „EB ermöglicht die einzigartige Verbindung der Vorteile einer hochstandardisierten Produktwelt mit den individuellen Anforderungen im Bereich Anlagenbau – und steht damit auch hier für effizientere Prozesse“, erklärt Uwe Vogt, Vorstand der Aucotec AG. „Es ist besonders erfreulich, dass wir damit dieses innovative Unternehmen aus einem so zukunftsträchtigen, auf Nachhaltigkeit zielenden Technologieumfeld überzeugt haben.“



 


Über Aucotec

Die Aucotec AG entwickelt Engineering-Software für den gesamten Lebenszyklus von Maschinen, Anlagen und mobilen Systemen – mit mehr als 35 Jahren Erfahrung. Die Lösungen reichen vom Fließbild über die Leit- und Elektrotechnik in Großanlagen bis zum modularen Bordnetz in der Automobilindustrie. Aucotec-Software ist weltweit im Einsatz. Neben der Zentrale nahe Hannover gehören sechs weitere Standorte in Deutschland sowie Tochtergesellschaften in China, Indien, Malaysia, Südkorea, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Schweden, Norwegen und den USA zur Aucotec-Gruppe. Darüber hinaus sichert ein globales Partner-Netzwerk lokalen Support überall auf der Welt.


Über Sunfire

Die Sunfire GmbH ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Wasserstofftechnologien und wurde im Jahr 2010 gegründet. Das Unternehmen hat zahlreiche technologische Innovationen in der Elektrolyse- und Wasserstoffbranche hervorgebracht und gehört zu den innovativsten Cleantech-Unternehmen weltweit (Mitglied der Global Cleantech 100 Hall of Fame). Bei der nachhaltigen Transformation energieintensiver Sektoren wie der Chemie-, Kraftstoff- und Stahlindustrie setzt das Unternehmen auf innovative Hochtemperatur-SOEC-Elektrolyseure und Druck-Alkali-Technologie.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page