• Karl Obermann

Vierendesinfektion per UV-Licht – eine Lösung für das Thema Nr. 1

Viren, Bakterien und andere Mikroorganismen verbreiten sich über winzige Wassertröpfchen in der Luft, sogenannte Aerosole. Sie können dort lange Zeit überleben und übertragen sich von Wirt zu Wirt. Insbesondere in Räumen mit vielen Menschen – wie etwa Wartezimmer, Büroräume, Fitnessstudios oder auch Klassenräume in Schulen – ist das Risiko hoch.


Simulation eines besetzten Klassenzimmers beim Frauenhofer Institut für Bauphysik. Bild: Frauenhofer IBP
Simulation eines besetzten Klassenzimmers beim Frauenhofer Institut für Bauphysik. Bild: Frauenhofer IBP

Fallbeispiele der Luftreinigung an Hanauer Schulen

UV-C Licht ist Energie und sehr effektiv gegenüber Viren, Bakterien und Pilzen. Gerade Viren, wie zum Beispiel das SARS-CoV-2 Virus und seine Mutationen sind dadurch einfach zu zerstören. Sie besitzen nur eine dünne Lipid (Fett) Schicht. Diese wird vom UV-C Licht leicht durchdrungen und zerstört das Virus sofort. Kinder, Jugendliche, und Lehrkräfte erhalten so in Klassenzimmern mit häufigem Wechsel beim Präsenzunterricht einen zusätzlichen Schutz zu den üblichen Hygienemaßnahmen.


Erste Installationen in Schulen

Im Auftrag der Stadt Hanau installierte Heraus Noblelight an mehreren städtischen Schulen UV-C Luftreinigungsgeräte in Klassenräumen. In der Mensa und zwei Klassenräumen der Elisabeth-Schmitz-Schule wurden sichere und zerti­fizierte UV-C-Luftreinigungsgeräte an den Wänden montiert oder vorhandene raumlufttechnische Anlagen nachgerüstet. Ebenso wurden die Turnhalle der August-Gaul-Schule und das Aktionszentrum der Anne-Frank-Schule ausgestattet.

Nachrüstungen sind in allen vorhandenen Umluft Anlagen sinnvoll, wenn diese nicht ausschließlich mit Frischluft betrieben werden können. Die Schülerinnen bekommen von der Funktion der Geräte nichts mit. Der Reinigungsvor­gang mit UV-C Licht ist geruchslos und die Lampen sind so verbaut, dass Sie bei richtiger Geräteinstallation keinerlei Risiken ausgesetzt sind.


Klassenzimmer mit installiertem UV Desinfektionsgerät von Heraeus.
Klassenzimmer mit installiertem UV Desinfektionsgerät von Heraeus.

Weiteres Fallbeispiel

Kinder sind neugierig und bewegen sich viel. In Kindertagesstätten und Kindergärten halten die Kinder deshalb nicht ständig Abstand zueinander oder zu den Erzieherinnen. Bei Kleinkindern ist das ohnehin unmöglich. Deshalb können sich Keime und Viren leichter verbreiten und es muss stets auf strenge Hygiene geachtet werden. Besonders während der Corona-Pandemie müssen Kinder und ihre Bezugspersonen gut geschützt werden.


Im Kindergarten der Kathinka-Platzhoff-Stif­tung wurde schon immer Wert auf Desinfektion gelegt. Bisher wurden die Flächen mit desinfizierenden Lösungen abgewischt. Wolfgang Zöller (Geschäftsführer) suchte nach Möglichkeiten zur Reinigung der Raumluft und seine Wahl fiel auf Soluva-Geräte. Elisa Reinbacher, Kindergartenleiterin, hat sich gut informiert: „Wir waren überzeugt, dass alle Soluva-Ge­räte so konstruiert sind, dass das wirksame UV-C-Licht nicht nach außen dringt, sondern in der Reaktionskammer verbleibt und die Viren abtötet.“

Die Eltern der betreuten Kinder, die frühzeitig mit einbezogen wurden, schätzen die zusätzliche Luftreinigung. Die UV-Luft Reinigung hilft, das Infektionsrisiko generell zu minimieren, um die Einrichtung offen zu halten.


Detail: Versuchsaufbau am IBP
Detail: Versuchsaufbau am IBP

www.Heraeus-Noblelight.com


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen